Collingwood


Collingwood
Collingwood
 
['kɔlɪȖwʊd], Robin George, englischer Philosoph, Archäologe und Historiker, * Coniston (County Lancashire) 22. 2. 1889, ✝ ebenda 9. 1. 1943; lehrte 1934-41 als Professor der Metaphysik am Pembroke College in Oxford. Collingwood beschäftigte sich mit römischer Geschichte und methodischen Fragen der Archäologie. Seine Philosophie, in der er sich mit Problemen der Erkenntnistheorie, der Religion, Ästhetik und Sprache auseinander setzte, war von B. Croce, J. Ruskin und G. W. F. Hegel beeinflusst. Schwerpunkt bildete der Versuch, Geschichte und Philosophie in einer »Metaphysik« zu verbinden, welche die »absoluten Voraussetzungen« in den bisherigen Weltbildern und Denksystemen und ihren Wandel herausarbeitet.
 
Werke: Religion and philosophy (1916); Speculum mentis (1924); Faith and reason (1928); The archeology of Roman Britain (1930); The philosophy of history (1930; deutsch Philosophie der Geschichte); An essay on philosophical method (1933); The principles of art (1938); An autobiography (1939; deutsch Denken. Eine Autobiographie); An essay on metaphysics (1940); The new Leviathan. Or man, society, civilization and barbarism (1942); The idea of history (herausgegeben 1946).
 
 
L. O. Mink: Mind, history and dialectic. The philosophy of R. G. C. (Bloomington, Ind., 1969).

Universal-Lexikon. 2012.